Login
  SEARCH
  Svenska 

SWEDISH CHARTS 
ARCHIVE 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
LINKS 
FORUM
Lyrics request
Swedish song-Turkey
All the top 20 charts around the world
Best of all time?
Ketchup Fan Club - looking for a sin...


 
HOMEFORUMCONTACT

HAIM - DAYS ARE GONE (ALBUM)
Label:UNI
Entry:2013-10-11 (Position 39)
Last week in charts:2013-10-18 (Position 50)
Peak:39 (1 weeks)
Weeks:2
Place on best of all time:9125 (33 points)
Year:2013
World wide:
ch  Peak: 35 / weeks: 3
de  Peak: 30 / weeks: 2
at  Peak: 44 / weeks: 1
fr  Peak: 134 / weeks: 1
nl  Peak: 32 / weeks: 3
be  Peak: 9 / weeks: 30 (Vl)
  Peak: 72 / weeks: 5 (Wa)
se  Peak: 39 / weeks: 2
no  Peak: 5 / weeks: 3
dk  Peak: 18 / weeks: 3
es  Peak: 56 / weeks: 1
au  Peak: 2 / weeks: 21
nz  Peak: 12 / weeks: 7

CD
Polydor 3752813


TRACKS
2013-09-27
CD Polydor 3752813 (UMG) / EAN 0602537528134
2013-09-27
LP Polydor 3752444 (UMG) / EAN 0602537524440
2013-09-27
CD Polydor 3750814 (UMG) / EAN 0602537508143
1. Falling
4:17
2. Forever
4:05
3. The Wire
4:05
4. If I Could Change Your Mind
3:50
5. Honey & I
4:11
6. Don't Save Me
3:51
7. Days Are Gone
3:33
8. My Song 5
3:53
9. Go Slow
4:17
10. Let Me Go
4:08
11. Running If You Call My Name
4:02
   
2013-09-27
CD Vertigo 060253752811 (UMG) / EAN 0602537528110
   
2013-09-27
Deluxe Edition - CD Polydor 3750943 (UMG) / EAN 0602537509430
CD 1:
1. Falling
4:17
2. Forever
4:05
3. The Wire
4:05
4. If I Could Change Your Mind
3:50
5. Honey & I
4:11
6. Don't Save Me
3:51
7. Days Are Gone
3:33
8. My Song 5
3:53
9. Go Slow
4:17
10. Let Me Go
4:08
11. Running If You Call My Name
4:02
CD 2:
Bonus Disc
1. Better Off
3:38
2. Forever (Dan Lissvik Remix)
4:02
3. Send Me Down
4:19
4. Don't Save Me (Cyril Hahn Remix)
5:17
5. Falling (Live)
5:22
6. Falling (Duke Dumont Remix)
5:35
7. Falling (Psychemagik Remix)
5:53
8. The Wire (Tourist Remix)
4:52
   

11.10.2013: N 39.
18.10.2013: 50.
MUSIC DIRECTORY
HaimHaim: Discography / Become a fan
HAIM IN SWEDISH CHARTS
Albums

TitleEntryPeakweeks
Days Are Gone2013-10-11392
SONGS BY HAIM
Better Off
Days Are Gone
Don't Save Me
Edge
Falling
Forever
Go Slow
Hold Me
Honey & I
If I Could Change Your Mind
Let Me Go
My Song 5
Red Eye (Kid Cudi feat. Haim)
Running If You Call My Name
Send Me Down
Strong Enough
The Wire
You're No Good (Major Lazer feat. Santigold, Vybz Kartel, Danielle Haim & Yasmin)
ALBUMS BY HAIM
Days Are Gone
 
REVIEWS
Average points: 4.29 (Reviews: 14)
***
selten wurde in letzter zeit ein album so massive gepusht auf allen möglichen kanälen, aber unter dem strich ists dann zeitgemässer belanglos-girlie-pop der einem nur relativ schnell verleidet

drei hüpsche junge schwestern machen musik und alle sind scheinbar hin und weg

11 songs die in einem jahr vergessen sind
*****
Great debut album from the Haim sisters Alana, Danielle and Este. Their influences are quite explicit throughout the whole album, and which are of the late '70s and the whole '80s.

I really like how they utilise these influences and crop it to a style of their own, all whilst adding an 'indie/alternative' vibe/spin to it. The only downside though is that there are too much tracks that are influenced. Other than that, a great effort from Haim. A good album to listen to, and would recommend to anyone who enjoys '80s music, pop, and indie.

1. Falling 4.6*
2. Forever 4.3*
3. The Wire 5.4*
4. If I Could Change Your Mind 4.9*
5. Honey & I 5.1*
6. Don't Save Me 4.4*
7. Days Are Gone 4.5
8. My Song 5.4*
9. Go Slow 4.3*
10. Let Me Go 5.2*
11. Running If You Call My Name 4.3*

Average: 4.780 --> 5* (79.6% --> 80% = A- )
Last edited: 11.11.2013 15:47
****
Falling: *** **
Forever: *** **
The Wire: *** **
If I Could Change Your Mind: *** **
Honey & I: ***
Don't Save Me: *** **
Days Are Gone: *** *
My Song 5: *** **
Go Slow: *** *
Let Me Go: ***
Running If You Call My Name: *** *

Durchschnitt: 4,36

Drei Newcomer haben in den letzten Wochen meine große Beachtung gefunden: Zum einen die junge Neuseeländerin Lorde und dann die für "BCC Sound Of 2013" nominierten Bands Haim und CHVRCHES. Während mich CHVURCHES mit ihrem energiegeladenen, melodieverliebten Synth-Pop auf "The Bones Of What You Believe" und Lorde mit ihrem atmosphärisch dichten Album "Pure Heroine" in Verzückung versetzen, tue ich mir mit dem Debüt von Haim etwas schwerer.

Dabei haben mich Haim mit ihrem Stil, den sie mit Singles wie "Forever", "Don't Save Me" oder "Falling" vorgestellt haben, schnell für sich gewonnen, denn ihre Art Musik zu machen hebt sich doch deutlich vom Rest der Welt ab und hat hohen Wiedererkennungswert.

Leider reißen mich auf dem Album aber nicht alle Lieder so mit wie die eben genannten, an manchen Stellen macht sich sogar so etwas wie Eintönigkeit breit. Womöglich liegt es daran, dass man Haim und ihren Stil nun bereits kennt und das Aha-Erlebnis ausbleibt. Da bin ich dann richtig froh, wenn mit "My Song 5" durch dessen rockigeres Gewand Abwechslung reinkommt.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass ich "Days Are Gone" für den Moment wirklich gelungen und erfrischend finde, kann aber jetzt schon vermuten, dass ich es in einigen Wochen wohl nicht mehr hören werde. Hätte ich den Sound Of 2013 gewählt, hätte ich mich klar für CHVRCHES entschieden, aber der Vergleich dieser unterschiedlichen Gruppen ist wohl ohnehin irrelevant.
Last edited: 06.10.2013 01:39
**
Wenn sich füdlibürger mal zurückmeldet, dann aber mit Knall und Korrektness. Was soll dieser Hanson-Reloaded-Hype um diese nicht wirklich hübschen Sisses? Das Management tut wirklich alles, um sie over zu bringen inkl. 2 ARD/ZDF Morgenmagazin-Auftritten in den letzten Wochen. Schlimm!
Habe das Album jetzt einmal durch und nix aber auch gar nix ist hängen geblieben. Seichter RnB-Pop-Einheitsbrei(!), obwohl die Girls in der Promo noch als eigenständige Singer-Songwriterinnen mit Gitarre angekündigt wurden. Sauschlecht von vorne bis nach hinten!
*****
Drie zusjes met een sterk debuutalbum.
******
Ich gebe zu, Haim wurde auf allen Kanälen extrem gepusht und gehyped. Ich bin auch auf diesen Hype aufgesprungen und habe sensüchtig auf ihr Debutalbum gewartet.
Ich habe sie diesen Sommer glücklicherweise live in London gesehen und entdeckt. Ich stand sehr weit von der Bühne entfernt und hatte sie eigentlich von Anfang an abgeschrieben, da ich normalerweise nur Einheitsbrei von Girlbands kenne. Aber sie haben sie mich gefesselt mit ihrer kraftversprühenden Art, sogar aus dieser grossen Distanz. Sie alle sind nicht nur hübsche Mädchen, die ein bisschen singen können, im Gegenteil, sie sind alle sehr begabte Multi-Instrumentalisten, die mit grosser Begeisterung Musik machen. Live sind sie wirklich eine Wucht, Videos können dies bezeugen.
Ihren einzigartigen Stil kann ich immer noch nicht richtig zuordnen, denn ihre Musik ist einerseits sehr eingängig und poppig mit tollen Vocalparts, andererseits auch sehr kraftvoll und rhythmisch mit Rockanteilen. Vorallem die Kraft und die sehr rhythmusbetonte Art dieser Musik begeistert mich sehr an Haim, noch nie habe ich so viel Energie gehört bei einer Girlband.
Die Singles aus diesem Album (Falling, Don't save me, Forever, The Wire) waren auch extrem vielversprechend. Die Singles konnten diese Energie, die live allseitspräsent war, einigermassen gut auffangen, doch muss ich nach dem ersten Durchhören der Debutplatte etwas enttäuscht sagen, dass der Rest etwas verwaschen wirkt. Doch bei weiteren Durchläufen entfaltet sich die gesamte Platte aber eine selten zu findene Genialität. Jedes zuvor empfundene "langweilige" Lied entwickelt eine wunderbare Spannung und vollkommt die tollen bekannten Singles.
Meine Schlusswertung für das Album wären 5 Sterne, aber einen sechsten Stern bekommen sie zusätzlich für ihre überragende Live-Performances, die hier in der Schweiz wohl LEIDER kaum jemand kennt. Meine Empfehlung, geht an ihre Konzerte, auch wenn sie nur als Vorband spielen. Das lohnt sich auf alle Fälle!
***
In letzter Zeit kam man ja kaum an die Schwestern vorbei, mich ließ der Hype bis jetzt allerdings kalt. Im Spin wurden die drei Mädels nun als „Pop's next gold-dust women“ bezeichnet... Da ich wissen wollte, ob die Redakteure den Nagel auf den Kopf treffen oder zu viel gekifft haben, habe ich mich entschlossen, das Album anzuhören. Und tja, was soll ich sagen... Vermutlich gab's in der Redaktion nicht nur einen Joint. Sacred''s Bemerkung mit dem „RnB-Pop-Einheitsbrei“ beschreibt's eigentlich ganz gut. An Fleetwood Mac oder Heart, die späten 70er/ frühen 80er erinnert hier nix bzw. kaum etwas. Auch die Vergleiche mit Madonna, Pat Benatar und Sheena Easton sind mehr als peinlich. Einfach nur ein weiteres hochgepushtes „Rock“-Album, welches in einem Jahr wahrscheinlich vergessen sein wird. Und auch ein Produkt, welches man mit dem „Unwort“ des Jahres belegen kann: „HIPSTER“.
*****
Wat een goed album zeg! Falling, Forever, Don't Save Me en Slow zijn wel mijn favoriete nummers! Alles bij elkaar kom ik toch uit op 5*
****
gut
******
meistens wenn eine band, ein/e künstler/in oder auch lediglich ein neues album von den weltweiten medien gepusht/ gehyped (so wie das hier alle nennen) wird, könnte es daran liegen, dass das produkt ein wirklich gutes ist und die gesamte musikpresse & die kritiker begeistert sind.
ich bin mittlerweile auch begeistert, obwohl ich anfänglich eher ablehnend und skeptisch war. einzelne stücke, wie zum beispiel die aktuelle single "the wire" sind vielleicht eher durchschnittlicher pop. andere, oder sogar die meisten anderen, sind musikalisch hochstehende, toll gespielt und gesungene indie pop-songs welche abwechlungsreich und verspielt präsentiert werden. die bässe und gitarren sind teils grandios gespielt und machen unheimlich spass.
mir kommt als passender vergleich und/ oder einfluss nicht nur die oft erwähnten fleetwood mac in den sinn, sondern sogar paul simon, tori amos und teilweise sogar kate bush!!
wenn man bedenkt, dass die drei schwestern sämtliche songs selbst schrieben, durchaus eigenwillige kompositionen machten und begabte musikerinnen sind, sie spielen ausser dem schlagzeug alle instrumente selber, finde ich das schon eine ausserordentliche leistung!
ausser the wire bekommen alle songs 5 bis 6 *!
tolles debut mädels, kompliment!!
übrigens finde ich den vergleich zu chyrches nicht passend, da ihre musik zu simpel und eintönig ist.
0-8-15 einheitsbrei ist weit daneben und seicht ist diese platte, welche ich gehört habe überhaupt nicht!!! vielleicht sollten sich die skeptiker hier die platte nochmals (oder mal ganz) anhören :-)
Last edited: 15.10.2013 18:19
*****
Great album. There are more accessible pop songs but the other tracks are not duds they are more experimental with a very cool ambience. I love their sound.
****
Kein sehr homogenes Album, starker Beginn, schwacher Schluss.
****
Quite a good album; with repeated listens it has grown on me more and more but I do find that the first half is far stronger than the second. The Wire is an excellent standout.
****
Really good effort. I think it would grow on me if I listened to it again as well but I was quiet impressed - there are limitations in their vocals but I like the way their voices meld together and their production is pretty ace too. Decent mixture and am looking forward to their new material when it comes.
Add a review

Copyright © 2014 Hung Medien. Design © 2003-2014 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.11 seconds