Login
  SEARCH
  Svenska 

SWEDISH CHARTS 
ARCHIVE 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
LINKS 
FORUM
Lyrics request
Swedish song-Turkey
All the top 20 charts around the world
Best of all time?
Ketchup Fan Club - looking for a sin...


 
HOMEFORUMCONTACT

GENESIS - GENESIS (ALBUM)
Label:GDC/Polygram
Entry:1983-10-18 (Position 40)
Last week in charts:1983-12-13 (Position 35)
Peak:12 (1 weeks)
Weeks:5
Place on best of all time:4408 (174 points)
Year:1983
World wide:
ch  Peak: 2 / weeks: 31
de  Peak: 1 / weeks: 34
at  Peak: 2 / weeks: 12
nl  Peak: 2 / weeks: 15
se  Peak: 12 / weeks: 5
no  Peak: 2 / weeks: 23
nz  Peak: 2 / weeks: 126

LP
Mercury 832 178-1 (nl)
CD
Vertigo 814 287-2 (de)


TRACKS
1983-10-03
LP Mercury 832 178-1 [nl] / EAN 0042281428715
1983
CD Virgin GENCD 1 [uk] / EAN 0077778643623
1983
CD Vertigo 814 287-2 [de] / EAN 0042281428722
1983
LP Vertigo / Phonogram 814 287-1 (PolyGram) [nl] / EAN 0042281428715
1987
CD Virgin 0777 7 86436 2 3 [nl] / EAN 0077778643623
2008-10-10
CD Virgin 50999 234982 2 8 (EMI) / EAN 5099923498228
2013-11-11
LP Charisma / Virgin 3757416 (UMG) / EAN 0602537574162
1. Mama
6:48
2. That's All
4:26
3. Home By The Sea
5:07
4. Second Home By The Sea
6:07
5. Illegal Alien
5:15
6. Taking It All Too Hard
3:58
7. Just A Job To Do
4:47
8. Silver Rainbow
4:29
9. It's Gonna Get Better
5:00
   
2007-09-28
SACD Virgin 5038272 (EMI) / EAN 5099950382729
   

MUSIC DIRECTORY
GenesisGenesis: Discography / Become a fan
Official Site
GENESIS IN SWEDISH CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
Spot The Pigeon1977-06-0398
Land Of Confusion1987-01-28103
No Son Of Mine1991-11-06135
I Can't Dance1992-02-05134
Jesus He Knows Me1992-08-19381
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
A Trick Of The Tail1976-02-16175
Wind And Wuthering1976-12-14216
Seconds Out1977-11-04263
...And Then There Were Three...1978-04-21224
Duke1980-04-0496
Abacab1981-09-25114
Three Sides Live1982-06-29491
Genesis1983-10-18125
Invisible Touch1986-06-2547
We Can't Dance1991-11-20413
Live - The Way We Walk Volume One: The Shorts1992-11-25403
Live - The Way We Walk Volume Two: The Longs1993-01-27333
... Calling All Stations ...1997-09-05117
Turn It On Again - The Hits1999-11-11155
SONGS BY GENESIS
A Place To Call My Own
A Trick Of The Tail
A Winter's Tale
Abacab
After The Ordeal
Afterglow
Aisle Of Plenty
Alien Afternoon
All In A Mouse's Night
Alone Tonight
Am I Very Wrong?
Another Record
Anything Now
Anything She Does
Anyway
Back In N.Y.C.
Ballad Of Big
Banjo Man
Behind The Lines
Blood On The Rooftop
Broadway Melody Of 1974
Build Me A Mountain
Burning Rope
Calling All Stations
Can - Utility And The Coastliners
Carpet Crawl
Congo
Counting Out Time
Cuckoo Cocoon
Cul-De-Sac
Dance On A Volcano
Dancing With The Moonlit Knight
Do The Neurotic
Dodo / Lurker
Domino
Down And Out
Dreaming While You Sleep
Driving The Last Spike
Duchess
Duke's End
Duke's Travels
Dusk
Eleventh Earl Of Mar
Entangled
Evidence Of Autumn
Fading Lights
Feeding The Fire
Fireside Song
Firth Of Fifth
Fly On A Windshield
Follow You Follow Me
For Absent Friends
Get 'Em Out By Friday
Go West Young Man (Deep In The Motherlode)
Go West Young Man (In The Motherlode)
Going Out To Get You
Guide Vocal
Hair On The Arms And Legs
Hairless Heart
Happy The Man
Harlequin
Harold The Barrel
Hearts On Fire
Heathaze
Here Comes The Supernatural Anaesthetist
Hey!
Hidden In The World Of Dawn
Hold On My Heart
Home By The Sea
Horizon's
I Can't Dance
I Know What I Like (In Your Wardrobe)
I'd Rather Be You
If That's What You Need
Illegal Alien
Image Blown Out
In Hiding
In Limbo
In That Quiet Earth
In The Beginning
In The Cage
In The Glow Of The Night
In The Rapids
In The Wilderness
In Too Deep
Inside And Out
Invisible Touch
Invisible Touch (Live)
It
It's Gonna Get Better
It's Yourself
Jesus He Knows Me
Just A Job To Do
Keep It Dark
Land Of Confusion
Let Us Now Make Love
Like It Or Not
Lilywhite Lilith
Living Forever
Looking For Someone
Los endos
Mad Man Moon
Mama
Man Of Our Times
Man On The Corner
Many, Too Many
Match Of The Day
Me And Sarah Jane
Me And Virgil
Misunderstanding
More Fool Me
Naminanu
Never A Time
No Reply At All
No Son Of Mine
Not About Us
On The Shoreline
One Day
One Eyed Hound
One For The Vine
One Man's Fool
Open Door
Pacidy
Papa He Said
Paperlate
Patricia
Pigeons
Please Don't Ask
Ravine
Riding The Scree
Ripples
Robbery, Assault And Battery
Run Out Of Time
Say It's Alright Joe
Scenes From A Night's Dream
Sea Bee
Second Home By The Sea
Seven Stones
She Is So Beautiful
Shepherd
Shipwrecked
Sign Your Life Away
Silent Sorrow In Empty Boats
Silver Rainbow
Since I Lost You
Small Talk
Snowbound
Squonk
Stagnation
Submarine
Supper's Ready
Supper's Ready (i) Lover's Leap
Supper's Ready (ii) The Guaranteed Eternal Sanctuary Man
Supper's Ready (iii) Ikhnation And Itsacon And Their Band Of Merry Men
Supper's Ready (iv) Hoe Dare I Be so Beautiful?
Supper's Ready (v) Willow Farm
Supper's Ready (vi) Apocalypse In 9/8 (Co Starring The Delicious Talents Of Gable Ratchet)
Supper's Ready (vii) As Suer As Eggs (Aching Men's Feet)
Taking It All Too Hard
Tell Me Why
That's All
That's Me
The Battle Of Epping Forest
The Brazilian
The Carpet Crawlers 1999
The Chamber Of 32 Doors
The Cinema Show
The Colony Of Slippermen
The Conqueror
The Day The Light Went Out
The Dividing Line
The Fountain Of Salmacis
The Grand Parade Of Lifeless Packaging
The Knife
The Lady Lies
The Lamb Lies Down On Broadway
The Lamia
The Last Domino
The Light Dies Down Broadway
The Magic Of Time
The Musical Box
The Mystery Of The Flannan Isle Lighthouse
The Return Of The Giant Hogweed
The Serpent
The Silent Sun
The Waiting Room
There Must Be Some Other Way
Throwing It All Away
Time Table
Tonight, Tonight, Tonight
Try A Little Sadness
Turn It On Again
Turn It On Again (Live)
Twilight Alehouse
Uncertain Weather
Undertow
Unquiet Slumbers For The Sleepers ...
Vancouver
Visions Of Angels
Watcher Of The Skies
Way Of The World
Where The Sour Turns To Sweet
White Mountain
Who Dunnit?
Willow Farm
Window
Wot Gorilla?
You Might Recall
Your Own Special Way
ALBUMS BY GENESIS
... Calling All Stations ...
...And Then There Were Three...
1970 - 1975
1976 - 1982
1983 - 1998
2 Great Pop Classics
A Trick Of The Tail
Abacab
And The Word Was...
Archive #2 1976-92
Archive 1967-75
Collectors' Edition - 3 Limited Edition Picture Discs
Collectors' Edition - 3 Limited Edition Picture Discs (Selling England By The Pound / The Lamb Lies Down On Broadway)
Duke
El rock en el tiempo
Foxtrot
From Genesis To Revelation
Genesis
Genesis [1981]
Genesis [1982]
Genesis Collection Volume One
Genesis Collection Volume Two
In The Beginning
Invisible Touch
Live
Live - The Way We Walk Special Edition
Live - The Way We Walk Volume One: The Shorts
Live - The Way We Walk Volume Two: The Longs
Live In Poland
Live Over Europe 2007
Live USA Vol. 1
Live USA Vol. 2
Nursery Cryme
Nursery Cryme / Foxtrot
Platinum Collection
Presenting Genesis
Profile: Genesis With Peter Gabriel
Reflection: Rock Theatre
Rock Roots
Seconds Out
Selling England By The Pound
The Best... Genesis
The Lamb Lies Down On Broadway
The Lamb Lies Down On Broadway [1975]
The Silent Sun (White Collection)
The Story Of Genesis
Three Sides Live
Trespass
Turn It On Again - Best Of '81 - '83
Turn It On Again - The Hits
Turn It On Again - The Hits: The Tour Edition
We Can't Dance
Wind And Wuthering
DVDS BY GENESIS
1973 - 2007 Live
Live At Wembley Stadium
The Genesis Songbook
The Movie Box 1981-2007
The Video Show
The Way We Walk Live In Concert
When In Rome 2007
 
REVIEWS
Average points: 5.35 (Reviews: 17)
******
...super...

....
******
tolles album
******
toll
*****
Eines der besten Genesis-Alben der Trio-Zeit. Mama, Silver Rainbow, Home By The Sea/Second Home und Illegal Alien sind meine Favoriten.
Last edited: 13.05.2008 21:01
*****
eines der besten Alben von Genesis
*****
Hier trifft jeder Song ins Schwarze.
Fängt gleich bombastisch an mit "Mama" und endet besinnlich mit "It's Gonna Get Better".
Dennoch: Nicht ganz so erstklassig wie die beiden Nachfolgealben.
Ich gebe 5 1/2 Punkte.
****
Die ersten beiden Songs gehören zum besten der Genesis II Ära, der Rest ist meist nur solide.
Last edited: 12.03.2012 19:09
*****
Durch dieses Album wurde ich erstmals auf Genesis aufmerksam. Die meisten Songs lernte ich aber erst allmählich schätzen. Sehr gutes Album, aber keine 6* für mich, da hier kein Song die Bestnote schafft. Schwierig, hier Favoriten zu nennen, da fast alle Songs 5* erhalten haben. Gesamtfazit daher auch starke 5*.
*****
Als zur Jahreswende 1974/75 und Steve Hackett 1977 Genesis verließen, sahen nicht wenige Zeitgenossen die Gruppe am Ende. Doch die verbliebenen Mitglieder Phil Collins, Michael Rutherford und Anthony Banks zeigten Durchhaltevermögen und machten als Trio weiter. Und ohne ihre vermeidlich kreativen Köpfe gelang der Gruppe der große Durchbruch beim Massenpublikum. Ihre Alben „And Then There Were Three“ (1978), „Duke“ (1980), „Abacab“ (1981) und „Three Sides Live“ (1982) wurden von den internationalen Musikkritikern teilweise in der Luft zerrissen und von den alten Fans äußerst kritisch beäugt, offenbarten aber, das Genesis eine kreative Einheit war und das sowohl der Ausstieg von Peter Gabriel als auch der von Steve Hackett kompensierbar war (auch wenn das alte Genesis Fans nicht wahrhaben wollten/wollen). Zwar fehlte den Texten die Versponnenheit eines Peter Gabriel, doch musikalisch war die Gruppe gut wie eh und je.
Mit dem 81er Album rückte Genesis in Richtung Mainstream-Rock, womit sie viele ihrer alten Fans endgültig vergraulten. Die musikalische Kurskorrektur war ein durchaus nachvollziehbarer Schritt, denn wenn man als Gruppe auch weiterhin erfolgreich sein wollte, mußte man sich dem Zeitgeist anpassen. Und auch mit einem einfacher gestrickten musikalischen Konzept war Genesis ziemlich einzigartig, klang ihre Musik immer noch recht komplex.
Ein gutes Beispiel dafür ist ihr 1983 erschienenes Album „Genesis“, das sich innerhalb kurzer Zeit zu einem ihrer größten Verkaufserfolge entwickelte. Gemessen an ihren Werken der Vergangenheit klingt das Album eher ernüchternd. Wenn man aber ihre Vergangenheit aber einmal außen vorläßt, dann erscheint es in einem anderen, wesentlich besseren Licht. Ein Großteil der Musik klingt Phil-Collins-lastig, aber man darf nicht den Fehler machen, diesen großartigen Musiker als den musikalischen Motor der Gruppe zu betrachten. Denn ohne Michael Rutherford und Anthony Banks wäre Genesis nun mal nicht möglich.
Im Vordergrund von „Genesis“ stehen erst einmal die Singlehits „Mama“, „That’s All“ und „Illegal Alien“, drei sehr abwechslungsreiche Stücke. Das düstere „Mama“ erinnert an Phil Collins „In The Air Tonight“ und dem Genesis Hits „Man On The Corner“. „Mama“ ist eine Riesennummer, die, hätte die Gruppe sie zehn Jahre früher zusammen mit Peter Gabriel aufgenommen, heute einer der überragenden Klassiker in ihrem Gesamtwerk wäre (aber ich glaube, das ist sie sowieso). „That’s All“ klingt sehr poppig und bleibt durch sein prägnantes Keyboard-Hookline nachhaltig in Erinnerung. „Illegal Alien“ ist zwar auch eine gute Nummer, fällt aber gegenüber „Mama“ und „That’s All“ etwas ab.
Die erste Seite von „Genesis“ ist wirklich grandios, mit das Beste, was die Gruppe in den 80er Jahren eingespielt hat. Neben den bereits erwähnten „Mama“ und „That’s All“ brennen die Herren Collins, Ruhterford und Banks mit „Home By The Sea“ und dem nahtlos anschließenden Instrumental „Second Home By The Sea“ ein wahres Feuerwerk ab. In diesen vier Stücken, vor allem in „Mama“, „Home By The Sea“ und „Second Home By The Sea“ lassen sie ihre musikalische Vergangenheit, wenn auch in zeitgemäßer und gestraffter Form, aufleben. So mancher alter Fan wird ein nostalgisches Tränchen vergießen und sich wehmütig an die Zeiten von „Foxtrott“, „Selling England By The Pound“ und „The Lamb Lies Down On Broadway“ erinnern. Und wenn er objektiv genug ist, wird er erkennen, daß die Gruppe auch anno 1983 noch einiges zu bieten hatte.
So grandios die erste Seite ist, so durchschnittlich ist Seite zwei. Zwar gibt es keinen Ausfall und alles ist überdurchschnittlich gut, doch „Illegal Alien“, „Taking It All Too Hard“, „Just A Job To Do“, „Silver Rainbow“ und „It’s Gonna Get Better“ klingen eher wie Routineproduktionen. Immerhin bleibt festzustellen, das Genesis gegenüber der Konkurrenz auch dann noch mindestens ein Klasse besser ist, selbst wenn sie für ihre Verhältnisse nur Durchschnitt produzieren.
Alles in allen ist der Gruppe mit vierzehnten Album ein sehr gutes Album gelungen, auch es nur zur Hälfte überzeugt. Bleibt noch zu festzustellen, daß das Album von Genesis in Zusammenarbeit mit Hugh Padgham sehr gut produziert wurde und das die einzelnen Stücke sehr gut abgemischt wurden. Wer Genesis einmal kennenlernen möchte, der kann dieses Album als Einstieg nehmen.
******
@Voyager2: So 'was in der Art wollte ich auch schreiben, nur nicht ganz so lang ;). Bin auch der Ansicht, dass die Gruppe diesen eher "kommerziellen Weg" einschlagen musste; man erinnere sich, dass zum Zeitpunkt von Peter Gabriels Aussteig sich ein Schuldenbert anhäufte, den es zu beseitigen galt. Mit einem zweiten "The Lamb Lies Down..." wäre das sicher nicht gut gegangen.
Ich finde die Songs "Mama", "Home By The Sea" und "Just A Job To Do" am besten. Klar, auch das bekannte "That's All" oder das optimistische "It's Gonna Get Better" sind auch ganz nett, aber die vorher erwähnten Songs sind einfach der Hammer.
*****
Ich mach's dann mal kürzer...
******
Ein Meilenstein, der den "alten" nicht zusagt. Mir dagegen sehr.
*****
Eines der besseren Alben von Genesis.
*****
sehr gut......
******
toll
******
ausgezeichnet
*****
Starke Platte, aber in meinen Augen nicht das allerbeste, was sie je abgeliefert haben...
Add a review

Copyright © 2014 Hung Medien. Design © 2003-2014 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.45 seconds