Login
  SEARCH
  Svenska 

SWEDISH CHARTS 
ARCHIVE 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
LINKS 
FORUM
we need a new producer for k-pop ris...
Sweden Top 40 Music Charts
All the top 20 charts around the world
What does "tip" stand for?
How do I register album?


 
HOMEFORUMCONTACT

AEROSMITH - AEROSMITH'S GREATEST HITS [1997] (ALBUM)
Year:1997

Cover


Cover

TRACKS
1997-04-14
CD Columbia 487 350 2 (Sony) / EAN 5099748735027
1. Dream On
4:25
2. Mama Kin
4:26
3. Same Old Song And Dance
3:03
4. Seasons Of Wither
4:56
5. Sweet Emotion
3:13
6. Walk This Way
3:31
7. Big Ten-Inch Record
2:13
8. Last Child
3:27
9. Back In The Saddle
4:40
10. Draw The Line
3:22
11. Kings And Queens
3:47
12. Come Together
3:45
13. Remember (Walking In The Sand)
4:04
14. Lightning Strikes
4:27
15. Chip Away The Stone
4:01
16. Sweet Emotion '91
4:34
17. One Way Street
6:42
   

MUSIC DIRECTORY
AerosmithAerosmith: Discography / Become a fan
Aerosmith Community
Official Site
Fan Site
Fan Site
AEROSMITH IN SWEDISH CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
Janie's Got A Gun1990-02-07122
Livin' On The Edge1993-04-07296
Cryin'1993-10-06319
Amazing1994-02-04245
Falling In Love (Is Hard On The Knees)1997-02-28235
I Don't Want To Miss A Thing1998-07-31226
Jaded2001-03-15423
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
Rocks1976-11-16461
Pump1989-09-20813
Get A Grip1993-05-05347
Big Ones1994-11-04518
Nine Lives1997-03-21312
A Little South Of Sanity1998-10-29163
Just Push Play2001-03-22193
Young Lust: The Aerosmith Anthology2002-02-08305
Honkin' On Bobo2004-04-09382
Music From Another Dimension!2012-11-16112
SONGS BY AEROSMITH
Adam's Apple
Ain't Enough
Ain't That A Bitch
Amazing
Angel
Angel's Eye
Animal Crackers
Another Last Goodbye
Attitude Adjustment
Avant Garden
Baby, Please Don't Go
Back Back Train
Back In The Saddle
Beautiful
Beyond Beautiful
Big Ten-Inch Record
Bitch's Brew
Blind Man
Bolivian Ragamuffin
Bone To Bone (Coney Island White Fish Boy)
Boogie Man
Bright Light Fright
Can't Stop Lovin' You (Aerosmith with Carrie Underwood)
Can't Stop Messin'
Cheese Cake
Chip Away The Stone
Chiquita
Circle Jerk
Closer
Combination
Come Together
Crash
Crazy
Critical Mass
Cry Me A River
Cryin'
Darkness
Deuces Are Wild
Devil's Got A New Disguise
Don't Get Mad, Get Even
Don't Stop
Draw The Line
Dream On
Drop Dead Gorgeous
Dude (Looks Like A Lady)
Eat The Rich
Eyesight To The Blind
F.I.N.E.
Face
Fall Together
Fallen Angels
Falling In Love (Is Hard On The Knees)
Falling Off
Fever
Flesh
Fly Away From Here
Freedom Fighter
Full Circle
Get A Grip
Get it Up
Get The Lead Out
Girls Keeps Coming Apart
Girls Of Summer
Give Peace A Chance (Aerosmith feat. Sierra Leone's Refugee All-Stars)
Gotta Love It
Gypsy Boots
Hangman Jury
Head First
Heart's Done Time
Helter Skelter
Hole In My Soul
Home Tonight
I Don't Want To Miss A Thing
I Wanna Know Why
I'm Down
I'm Ready
Jaded
Jailbait
Janie's Got A Gun
Jesus Is On The Main Line
Jig Is Up
Joanie's Butterfly
Just Push Play
Kings And Queens
Kiss Your Past Good-bye
Last Child
Lay It Down
Legendary Child
Let The Music Do The Talking
Lick And A Promise
Light Inside
Lightning Strikes
Line Up
Livin' On The Edge
Lord Of The Thighs
Love In An Elevator
Love Me Two Times
Lover Alot
Luv Lies
Luv XXX
Magic Touch
Make It
Mama Kin
Mia
Milk Cow Blues
Monkey On My Back
Movin' Out
My Fist Your Face
My Girl
Never Loved A Girl
Nine Lives
No More No More
No Surprize
Nobody's Fault
Oasis In The Night
Oh Yeah
Once Is Enough
One Time Too Many (Willie Nelson with Aerosmith)
One Way Street
Out Go The Lights
Outta Your Head
Pandora's Box
Permanent Vacation
Pink
Prelude To Joanie
Push Comes To Shove
Rag Doll
Rats In The Cellar
Reefer Head Woman
Remember (Walking In The Sand)
Road Runner
Rock In A Hard Place (Cheshire Cat)
Round And Round
S.O.S.
Same Old Song And Dance
Seasons Of Wither
Sedona Sunrise
Shame On You
Shame, Shame, Shame
Shela
She's On Fire
Shut Up And Dance
Sick As A Dog
Sight For Sore Eyes
Simoriah
Somebody
Something
Something's Gotta Give
Spaced
St. John
Stop Messin' Around
Street Jesus
Subway
Sunny Side Of Love
Sunshine
Sweet Emotion
Sweet Emotion '91
Taste Of India
Tell Me
Temperature
The Farm
The Grind
The Hand That Feeds
The Hop
The Movie
The Other Side
The Reason A Dog
The Train Kept A-Rollin'
Theme From Spider Man
Think About It
Three Mile Smile
Toys In The Attic
Train Kept A Rollin'
Trip Hoppin'
Uncle Salty
Under My Skin
Up On The Mountain
Voodoo Medicine Man
Walk On Down
Walk On Water
Walk This Way
Walking The Dog
We All Fall Down
What Could Have Been Love
What It Takes
What Kind Of Love Are You On
Woman Of The World
Won't Let You Down
Write Me
You Gotta Move
You See Me Crying
Young Lust
ALBUMS BY AEROSMITH
2 For 1: Pump + Permanent Vacation
A Little South Of Sanity
Aerosmith
Aerosmith's Greatest Hits [1980]
Aerosmith's Greatest Hits [1997]
Aerosmith's Greatest Hits 1973-1988
Back In The Saddle Again
Big Ones
Boston Club 1980
Classics - Live! Complete
Collections
Devil's Got A New Disguise - The Very Best Of Aerosmith
Done With Mirrors
Draw The Line
Get A Grip
Get Your Wings
Gold
Honkin' On Bobo
Just Push Play
Just Push Play / Nine Lives
Live 1987
Live In Japan 2004
Live In Philadelphia
Live On Air
Live! Bootleg
Maximum Aerosmith
Music From Another Dimension!
Night In The Ruts
Nine Lives
O Yeah! Ultimate Aerosmith Hits
Pandora's Box
Pandora's Toys
Permanent Vacation
Pump
Rock In A Hard Place
Rockin' The Joint
Rocks
Rocks Donington 2014
The Essential
The Universal Masters Collection
The Very Best Of
The Very Best Of Aerosmith - Broadcasting Live
Tough Love - The Best Of The Ballads
Toys In The Attic
Up In Smoke
Write Me A Letter - Radio Broadcast, Boston, 1973
x4CD: 4 Original Albums
Young Lust: The Aerosmith Anthology
DVDS BY AEROSMITH
Big Ones
In Performance
Livin' On The Edge - Live In Japan
Rock For The Rising Sun
Rocks Donington 2014
You Gotta Move - Live!
 
REVIEWS
Average points: 5 (Reviews: 3)
*****
Diese amerikanische Hardrock-Band wurde 1970 von Joe Perry (Gitarre), Steve Tyler (Gesang), Ray Tabano (Gitarre), Tom Hamilton (Baß) und Joey Kramer (Schlagzeug) gegründet. Die Gruppe tingelte unermüdlich durch die amerikanische Provinz und konnte eine große Fangemeinde hinter sich versammeln. Schließlich wurde auch ein Produzent auf die junge Gruppe aufmerksam und verschaffte ihnen einen Schallplattenvertrag. 1973 erschien ihr Debütalbum „Aerosmith“. Das Album und die daraus ausgekoppelte Single „Dream on“ verhalf der Gruppe sofort zum Durchbruch. Die Jungs bezeichneten sich als die musikalischen Erben der Rolling Stones. Vor allem Sänger Steve Tyler kopierte im Aussehen und der Bühnenshow Mick Jagger. Allerdings übersahen sie dabei, daß es mit dem kopieren allein nicht getan ist. Zum einen gab es die Rolling Stones noch und zum anderen konnten sie ihnen auch nicht ansatzweise das Wasser reichen. Wie dem auch sei, in den USA erreichten sie innerhalb von nur zwei Jahren eine Spitzenstellung im amerikanischen Hardrock und mit den Top-Hardrockbands aus England konnten sie es allemal aufnehmen. Ihre Konzerten fanden in den größten Sportstadien vor ausverkauften Rängen statt. Die Alben „Get Your Wings“ (1974), „Toys In The Attic“ (1975) und „Rocks“ (1976) zogen in die amerikanische LP-Top 10 ein und wurden jeweils mit Gold ausgezeichnet. Auch in der Singlehitparade waren Aerosmith gut vertreten. Die Ende 1975 wiederveröffentlichte Single „Dream On“ erreichte im Frühjahr 1976 die Top 10. Ein ähnlich großer Erfolg wurde knapp ein Jahr später „Walk This Way“. Während in den USA ihre Alben und Singles in den USA Millionenauflagen erreichten und ihre Konzerte absolute Renner waren, blieben sie in Europa nahezu unbeachtet. In der alten Welt traten sie meist als Anheizer für britische Hardrockgruppe gleichen Kalibers auf. Nach den weiteren Erfolgsalben „Draw The Line“ (1977), „Live Bootleg“ (1978) und „A Night In The Ruts“ (1979) ließ der Erfolg für Aerosmith in den USA erst einmal nach. 1979 verließ Joe Perry nach ständigen Querelen mit Steve Tyler Aerosmith und gründete seine eigene Band Joe Perry Project, der aber kein großer Erfolg vergönnt war. Ohne Joe fiel Aerosmith in die Bedeutungslosigkeit zurück. 1982 löste sich die Gruppe auf. 1986 nahm die Rap-Band Run D.M.C. den alten Aerosmith Titel „Walk This Way“ neu auf und landete einen internationalen Tophit. Durch diesen Erfolg der Rapper interessierte sich das Publikum auch für das Original von Aerosmith. Daraufhin stellten Steve Tyler und Joe Perry die Gruppe noch einmal zusammen und nahmen ein neues Album auf, daß unerwartet ein internationaler Renner wurde. Auch die nachfolgenden Aerosmith Alben konnten sich in den internationalen Hitparaden behaupten und erstmals füllte die Gruppe auch die europäischen Konzerthallen. Der Sampler „Aerosmith’s Greatest Hits“ ist die erweiterte CD-Version ihres Greatest-Hits-Album von 1980. Alles in allen bewegen sich die 17 Stücke aus den Jahren 1973-1988 auf einem sehr hohen Niveau und zeigen, daß Aerosmith vor allem in den 70er Jahren in Europa völlig zu Unrecht unbeachtet blieb (wobei ich eingestehen muß, daß auch ich früher für Aerosmith nicht viel Sympathien entgegengebracht habe). Aber wenn man sich einmal mit ihrer Musik angefreundet hat, dann kann man sich ihrer Faszination nur schwer entziehen und ein Großteil der Stücke macht Appetit auf mehr Musik von Aerosmith. Zwar sind Stücke wie „Back In The Saddle“ oder „Last Child“ nicht gerade das Gelbe vom Ei, aber so prachtvolle Titel „Dream On“, „Sweet Emotion“ oder „Kings And Queens“ bügeln kleine Schwachstellen locker wieder aus. Wer guten amerikanischen Rock mag und Aerosmith noch nicht so gut kennt, der sollte unbedingt mal in ihr Greatest Hits Album hineinhören. Es lohnt sich!
*****
erweiterte, aber auch veränderte neuaugabe von 1980..
*****
Gehört in jeden guten Haushalt.
Add a review

Copyright © 2017 Hung Medien. Design © 2003-2017 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.13 seconds